Buttermilch-Kokos-Kuchen

 

Zutaten:

 

1 ½     Tassen Zucker

2         Tassen Buttermilch

2         Eier

4         Tassen Mehl

1 ½ P. Backpulver

 

1 ½     Tassen Kokosflocken

½        Tasse Zucker

1 P. Vanillezucker

Zimz nach Wunsch

 

350 g   flüssige, süße Sahne

 

Man nehme den Zucker, die Buttermilch, die Eier und verrühre diese mit dem

Handrührgerät, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann geben Sie das Mehl

und das Backpulver dazu und verrühren alles zu einem glatten Teig.

Diesen geben Sie auf ein eingefettetes Backblech. Die Kokosflocken und den

Zucker mit dem Zimt mischen und über den Teig streuen.

Dann in den Ofen bei 175°C  20 - 25 Min. Backen.

Den noch heißen Kuchen mit der Sahne übergießen und abkühlen lassen.

 

Ofentemperatur: ca. 180° C

Backzeit: ca. 50 - 60 Minuten.

 

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

Festtagstorte

 

Zutaten:

 

Teig:                                                         Füllung:

 

4         Eier                                                1 Glas Stachelbeeren

200 g   Zucker                                            1 P.     Tortenguss

                                                                 2 EL    Zucker                                

100 g   Margarine                                      2 Becher Sahne

125 g   Zucker                                            2 P.     Vanillezucker

150 g   Mehl                                               2 P. Sahnestärke

1 TL    Backpulver                                      Puderzucker zum bestäuben

100 g   Mandelblättchen

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Die Eier trennen und die Eiweiß in einem hohen Rührbecher sehr steif schlagen,

dabei 200 g Zucker einrieseln lassen. Beiseite stellen.

Die Margarine mit dem Eigelb und 125 g Zucker schaumig rühren.

Das Mehl mit dem Backpulver mischen. Zu einem glatten Teig verarbeiten.

Eine Springform einfetten und den Boden mit der Hälfte des Teiges bestreichen.

Die Hälfte des Eischnees darauf verteilen und die Hälfte der Mandelblättchen drüberstreuen.

Den Boden im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 15 - 20 Minuten backen und dann genauso

einen zweiten Boden zubereiten und Backen.

Den ersten Boden auf einem Kuchengitter abkühlen lassen, den zweiten Boden aus der

Form lösen und sofort in 12 Stücke teilen. Auf dem Springformboden auskühlen lassen.

Die Stachelbeeren auf einem Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen.

125 ml Saft abmessen und erhitzen. Den Tortenguss mit den 2 EL Zucker vermischen

und mit etwas Saft glattrühren. Zum übrigen Saft geben und aufkochen lassen.

Die Stachelbeeren mit dem Tortenguss vermischen, auf den ganzen Tortenboden geben und auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen, Vanillezucker und Sahnestärke untermischen.

Die Sahne auf den Stachelbeeren gleichmäßig verteilen und den in Stücke geschnittenen Deckel drauflegen.

Zum Schluss durch ein Sieb mit dem Puderzucker bestäuben.

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

Frankfurter Kranz

 

Zutaten:

 

Teig:  

6         Eier

250 gr            Zucker

1 P.     Vanillinzucker

150 gr            Mehl

1 MS   Backin

 

Füllung:

250 g   Butter

150 g   Puderzucker

3         Eigelb

1 P.     Vanillinzucker

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Die ganzen Eier mit dem Zucker und Vanillinzucker schaumig schlagen;

Mehl und Backin unterheben. Die Masse in eine vorgefettete Form (Frankfurter Kranz Form) geben.

Oben 50 g weiche Butter auf die Backmasse verteilen und im vorgeheiztem Backofen

bei 250 Grad 35 - 45 Minuten abbacken.

 

Buttercreme: Butter schaumig rühren. Nach und nach gesiebten Puderzucker und Eigelb unterrühren.

Den abgekühlten Frankfurter Kranz zwei mal durchschneiden und die Buttercreme

zwischen die Schichten geben.

Wer mag kann eine der Schichten mit Marmelade einstreichen.

Von außen mit Buttercreme einstreichen und mit gerösteten Mandelblättchen oder Krokant bestreuen.

 

 

zurück

 

 

 

 

 

Linzer Torte

 

 

Zutaten:

 

8         Eier

250 g   Zucker

200 g   Mehl

50 g    geriebene Haselnüsse

100 g   gehackte Walnüsse

50 g    zerlassene Butter

¾ l      geschlagene Sahne

50 g    Puderzucker

geriebene, geschälte Haselnüsse, gerüstete Mandelblättchen,

Pistazien

1 cl Rum

1 cl Nusslikör

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Einen Tortenring in Backpapier einschlagen und auf ein Backblech legen.

Die Eier mit dem Zucker im Rührgerät sehr schaumig rühren. Das Mehl mit den

Haselnüssen und Walnüssen vermischen und samt der Butter unter die Eiermasse heben,

in die vorbereitete Form einfüllen und im vorgezeigten Backofen bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.

Den Tortenboden in der Form erkalten lassen, rundum losschneiden, das Backpapier einfetten,

zweimal durchschneiden und mit dem Rum und Nusslikör tränken. Die Sahne mit dem

Puderzucker verrühren und die Torte damit füllen. Die Torte mit Sahnerosetten, Haselnüssen,

Mandelblättchen, Pistazien und geriebenen Haselnüssen garnieren und servieren

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

Johannisbeer-Mandelkuchen

 

Zutaten:

 

Rührteig:                                                  Mandelschaum:

150 g   Margarine                                      3         Eiweiß

150 g   Zucker                                            150 g   Zucker

                                                                 100 g   geriebene Mandeln

                                                                 40 g    Speisestärke

1 P.     Vanillinzucker

3         Eigelb

1         Ei

1 Prise Salz

5 Tropfen Zitronenöl

220 g   Mehl

1 gehäufter TL Backpulver

500 g   Johannisbeeren

          

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Die Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und von den Stielen abstreifen.

Die weiche Margarine mit Zucker und Vanillinzucker schaumig rühren.

Eigelb und Ei nach und nach unter Rühren zugeben. Gewürze zufügen.

Mehl und Backpulver unterheben. Den Teig in eine gefettete, mit Mehl oder

Paniermehl ausgestreute Springform geben. Für den Mandelschaum das Eiweiß

steif schlagen. Nach und nach die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen.

Den restlichen Zucker mit einem Holzlöffel unterrühren. Geriebene Mandeln und

Speisestärke vermischen und zusammen mit den Johannisbeeren unter den

Eischnee mengen. Die Masse auf den Teig verteilen.

 

Bei 165 bis 170 Grad 50-60 Minuten backen.

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heidelbeerkuchen mit Guss

 

Zutaten:

 

Teig:                                              Belag:                                            Streusel:

 500 g Mehl                                    1000 g Kultur-Heidelbeeren             200 g   Mehl

1 Päckchen frische Hefe                  1/8 l     Milch                                  100 g   Zucker

¼ L lauwarme Milch                       1/8 l     süße Sahne                          125 g   Butter

  80 g Zucker                                 4         Eier                                     2 TL    Zimt

  80 g zerlassene Butter                  abgeriebene Zitronenschale

1         Ei

1 Prise Salz

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Mehl in eine Rührschüssel geben (ca. 50 g zum Ausrollen und Durchkneten zurückbehalten),

Hefe in lauwarmer Milch auflösen, leicht in das Mehl einrühren. Zucker, Ei Butter und

Zitronenschale dazugeben und alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts durcharbeiten,

bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten

gehen lassen. Teig nochmals durchkneten und auf gefettetem, tiefem Bachblech ausrollen.

Einen Rand hochziehen, Heidelbeeren waschen, verlesen und auf dem Teig verteilen.

 

Für den Guss Milch mit Sahne, Eiern und etwas Zitronenschale verquirlen. Aus Mehl, Zucker,

Butter und Zimt Streusel kneten. Eiermilch über die Heidelbeeren gießen. Streusel darauf verteilen.

Kuchen im vorgeheiztem Backofen bei 200 Grad ca. 35 Minuten backen.

Diese Obstkuchenrezept lässt sich vielseitig variieren, zum Beispiel mit ändern Obstsorten,

aber auch indem Sie statt Guss einen Pudding unter die Beeren geben oder die Streusel weglassen.

 

zurück

 

 

 

 

 

Pfirsichtorte

     

Zutaten:

 

Teig:  

100 g   Butter

100 g   Zucker

1         Vanillezucker

1 EL    Rum

3         Eigelb

  60 g Kokosraspeln

  40 g  Paniermehl

1 Msp  Backpulver

  30 g Stärkemehl

3         Eiweiß

  30 g Zucker

 

Belag: 500 g frische Pfirsiche

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Backofen auf 250°C vorheizen, Pfirsiche mit kochendem Wasser überbrühen,

Haut abziehen, halbieren.

Springform einfetten und mit Semmelmehl ausstreuen. Für den Teig Butter,

Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Rum zugeben, nach und nach die Eigelb,

Kokosraspeln und Paniermehl hinzufügen und das mit Backpulver gemischte Stärkemehl.

Eiweiß schlagen, nach und nach 30 g Zucker zugeben und unter den Teig ziehen,

der dann in die Springform gefüllt wird. Pfirsichhälften gleichmäßig verteilen.

 

Bei 250 Grad 45 Minuten backen , noch heiß mit Puderzucker bestreuen.

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tiramisu

     

auch ein guter Nachtisch

 

Zutaten:

 

250 g   Mascarpone

3         Eigelb

3         Eiweiß

150 g   Zucker

2         Biskuitböden

1/8 l     Kaffee

1 cl     Rum

1 cl     Cognac

 

Kakaopulver zum Bestäuben

Kaffeekörner , Puderzucker

1 Auflaufform

Zitronenmelisseblätter

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Das Eiweiß unter langsamer Zuckerzugabe zu sehr steifem Schnee schlagen.

Die Auflaufform mit einem Biskuitboden auslegen und mit dem vermischten Kaffee,

Rum und Cognac gut tränken. Den Mascarpone mit den Eidottern verrühren und den

Schnee unterheben, die halbe Masse in die Form geben, den zweiten Biskuitboden

drauflegen und mit dem restlichen Kaffee tränken. Die Creme draufgeben, glattstreichen

und ca. 5-6 Stunden kalt stellen. Den Tiramisu mit Kakaopulver bestäuben,

 in Portionen schneiden, garnieren und servieren.

 

zurück

 

 

 

 

 

 

 

Versunkener Birnenkuchen

 

Zutaten:

 

1 gr Ds.          Birnen

           Saft einer Zitrone

125 g   Butter

  75 - 100 g Zucker

3         Eigelb

1 P.     Vanillezucker

1 -2 EL           Weinbrand

  60 g Mehl

  60 g Zwiebackbrösel

100 g   gemahlene Mandeln

1 ½ Teel. Backpulver

3         Eiweiß

2 EL    Zucker

3EL     Aprikosenmarmelade

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Butter, Zucker und Weinbrand verrühren, Eigelb nach und nach dazugeben.

Mehl, Zwiebackbrösel, Mandeln und Backpulver mischen und unterrühren.

3 Eiweiß mit 2 El Zucker zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben.

Alles in eine Form geben und die Birnen auflegen. Zucker und Zimt vermischen

und den Kuchen damit bestreuen. Bei 180° C  55 - 60 Minuten auf unterer

Schiene backen, noch heiß mit der warmen glattgerührten Marmelade bestreichen.

 

zurück

 

 

 

 

 

 

Eierlikörtorte

 

Zutaten:

 

1         Biskuitboden

           eventl. fertiggekauft

250 ml            Eierlikör

¾ l      Schlagsahne

3 EL    Sahnefestiger

750 g   Erdbeeren

2 El. Puderzucker

 

SO WIRD’S GEMACHT:

 

Den Biskuitboden zweimal durchschneiden und jede Schicht mit Eierlikör tränken.

Sahne mit 2 EL Sahnefestiger steif schlagen. 250 g Erdbeeren pürieren und mit 1 EL

Sahnefestiger vermengen. ¼ der Sahne unterziehen und auf den untersten Boden streichen.

Zweite Biskuitplatte auflegen und noch ein Viertel der Sahne auftragen.

Die letzte Platte auflegen und mit dem Sahnerest ringsum überziehen.

Mit dem Löffel ein Muster in den Rand drücken. Übrige Erdbeeren in Scheiben schneiden.

Die Tortenoberfläche schuppenförmig damit belegen. Mit Puderzucker bestäuben.

Sie können die Torte statt mit pürierten Erdbeeren auch mit zerteilten Früchten füllen.

 

zurück